Portrait

Kontaktieren Sie die Vortragenden:

Thorsten Jürgensen-Engl

,

Sebastian Meß

Schulleiter Albert-Schweitzer-Gymnasium

Hürth, NRW

Session:

13:30-

14:30 Uhr:

Digitalisierung an Schulen – der Transformationsprozess von zeitgemäßem digitalem Lernen in größeren Systemen

Session-Kurzbeschreibung:

Als Albert-Schweitzer-Gymnasium (ASG) in Hürth haben wir für unsere Region die gesellschaftliche Aufgabe und Verpflichtung den allgemeinen Bildungsauftrag zeitgemäß umzusetzen. Dazu gehört unter anderem, dass die Zusammenarbeit zwischen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im System Schule sowie vor allem das Lernen digital unterstützt erfolgen sollte. Damit dies gelingen kann, bedarf es der Menschen vor Ort, die mit ihrem Engagement und ihrer Expertise Veränderungen vorantreiben, es bedarf einer professionellen materiellen Ausstattung in Form der Infrastruktur vor Ort sowie entsprechender Hard- und Software und es bedarf weiterer Ressourcen, damit die Fortentwicklung des Zusammenarbeitens und des Lernens mit digitaler Unterstützung als kontinuierlicher Prozess gestützt werden kann.
Es bedarf aber vor allem eines Plans. Am ASG begann die Entwicklung und Umsetzung eines Plans bzgl. „des Lernens und der Zusammenarbeit mit digitaler Unterstützung“ vor ca. 3,5 Jahren:

 

Der Schulträger stellt den Hürther Schulen Office365 zur Verfügung (Anfang 2018)

Das Paket Office 365 wurde dem ASG zur Verfügung gestellt, woraufhin auf schulischer Ebene Administratoren gesucht wurden, die sich in die Möglichkeiten und Chancen (aber auch Risiken) einarbeiteten, die das Paket mit Blick auf die Zusammenarbeit und auf das Lernen eröffnet.
Frau Buche und Herr Rauwolf sind unsere Administratoren, die sich gut ein halbes Jahr im Austausch mit einer installierten Arbeitsgruppe zur Digitalisierung eingearbeitet haben.

 

Erste sichtbare Veränderungen (Beginn Schuljahr 2018/19 – August 2018)

Auf der Ebene der Zusammenarbeit wurden Dienstemailadressen verpflichtend eingeführt. Dem Kollegium wurden das Tool zur Kommunikation (Outlook) und das Notizbuch (OneNote) vorgestellt. Es beginnt eine Phase der individuellen Annäherung und des Ausprobierens der zur Verfügung stehenden Tools auf ganz verschiedenen Niveaus. Die materielle Ausstattung der Schule vor allem mit Beamern in den Unterrichtsräumen wurde erhöht, um dem Kollegium digitales Arbeiten zu ermöglichen.

 

Entwickeln eines Konzeptes: Unterrichten mit digitaler Unterstützung (Schuljahr 2018/19)

Auf der Basis der eigenen Erfahrungen und im Austausch mit diversen Experten (andere Schulen, IT-Firmen wie die vom Schulträger beauftragte Firma AixConcept zur Betreuung des Schulnetzes, Microsoft-Education, …) entwickelte das Administratorenteam und vor allem Frau Buche im Austausch mit der installierten Arbeitsgruppe ein Unterrichts- und Schulkonzept zum Lernen mit digitaler Unterstützung. Dieses Konzept wurde auch in das schulische Medienkonzept eingebunden.

 

Pilotgruppen: Lernen in Klassen und Kursen mit einer 1:1-Umgebung (Schuljahr 2019/20)

In einer Klasse in der Stufe 6 und in zwei Kursen in der Stufe 11 erhielten alle Schülerinnen und Schüler einen Laptop (1:1-Umgebung). Finanziert wurden die Endgeräte über Sponsoring (Stufe 6) bzw. über einen Eigenkauf (Stufe 11). Unter starker Einbindung der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern lieferten entwickelte und durchgeführte Unterrichtsbausteine Erkenntnisse über die neue Lern- und Arbeitsform. Das Lernen fand in neuen Lernformen statt, die ein selbstständiges, projektorientiertes und fächerverbindendes Arbeiten förderten.

 

Train-the Trainer /Teacher Konzept: Ausbildung eines Trainerteams – Fortbildung des Kollegiums (1. Halbjahr im Schuljahr 2019/20)

Das Administratorenteam entwickelte Fortbildungsbausteine, die die Zusammenarbeit und das Lernen mit digitaler Unterstützung zum Gegenstand hatten und führte diese durch. Siehe auch die Ausführungen unter „unser Vorgehen“.

 

Umstellung im Bereich der Zusammenarbeit auf digitale Hilfsmittel (Februar 2020)

Ausgewählte Elemente der Zusammenarbeit innerhalb des Kollegiums wurden mit dem Ziel der Erleichterung und Effizienzsteigerung digitalisiert. Ziel war es, Arbeitsvorgänge zu erleichtern und die Nutzung der digitalen Hilfsmittel zu erhöhen. Weitere Elemente sollten Schritt für Schritt folgen. Außerdem setzten die verbindlichen digitalen Änderungen für alle Kolleginnen und Kollegen bei den organisatorischen Ebenen an, was die unterrichtliche Freiheit der Kolleginnen und Kollegen wahrte und die Sicherheit im digitalen Umgang förderte.

 

Transformation des Konzeptes im Rahmen des Distanzlernens in der Pandemiezeit (ab März 2020)

Durch die Anforderungen in Pandemiezeiten wurde das Konzept in die Breite getragen und die Unterstützungsmaßnahmen wie das interne Fortbildungskonzept halfen bei der Umsetzung.

 

Visionsentwicklung „zeitgemäßes Lernen und Zusammenarbeiten“ (ab September 2020)

Um eine Leitidee für alle im System agierenden Mitglieder zu generieren, sind wir aktuell auf dem Weg eine Vision zum zeitgemäßen Lernen und Zusammenarbeiten zu entwickeln. Hierbei ist es in besonderer Weise wichtig alle Aspekte und Haltungen auch in Bezug auf digitales Lernen einzubinden, um ein möglichst umfassendes und von allen getragenes Konzept zu entwickeln.

  • Artikel auf unserer eigenen Schulhomepage (http://homepage.asg-huerth.de/pressearchiv/) – unter anderem:
    Jeder Schüler hat einen eigenen Rechner – Lehrerin initiierte am Albert-Schweitzer-Gymnasium ein Projekt, das auf digitales Lernen setzt (Kölner Stadtanzeiger vom 22.11.2019), Begleiter im Netz-Dschungel -Jugendliche Gymnasiasten geben Förderschülern Tipps und Ratschläge zu Sozialen Netzwerken und Handynutzung (Kölner Stadtanzeiger vom 15.11.2019) und Schulen profitieren von Erfahrungen – Drei Beispiele für das digitale Lernen mit Webcam, Laptop und Smartphone (Kölner Stadtanzeiger vom 14.01.2021).
  • Digitales Arbeiten in Schulen – ein Erfolgsbeispiel aus Hürth. Beitrag im heute-journal ZDF vom 19.06.2020: https://www.youtube.com/watch?v=wxu1JmBc-AY ab Minute 28:30.
  • Digitale Bildungsschere – Die Corona-Pandemie zeigt die Missstände im Bildungssystem deutlich auf: Nur wenige Schulen waren aufgrund ihrer digitalen Infrastruktur in der Lage, Homeschooling vernünftig anzubieten. (3Sat in der Sendung „Wissen“ am 03.09.2020; Digitale Bildungsschere – 3sat-Mediathek) ab Minuten 0:00 und ab Minute 40:58.
  • So helfen die älteren Schüler beim Fernunterricht – Beitrag bei logo auf KIKA gesendet am 01.03.2021 um 19.50 Uhr logo!: Schüler helfen beim Unterricht zuhause – ZDFtivi)

Kontaktieren Sie die Vortragenden:

von 13:30 Uhr
bis 14:30 Uhr
(Session)
Digitalisierung an Schulen
Zu Zoom