Portrait

Kontaktieren Sie die Vortragenden:

Anja Ühlein

Hermann-Staudinger-Gymnasium

Erlenbach a. Main, Bayern

Session:

14:45-

15:45 Uhr:

Die Schule der Zukunft – Ideen und Konzepte, digital und analog

Session-Kurzbeschreibung:

Praxiserprobt und oft wieder verworfen. In meinem Vortrag möchte ich Ihnen einige der Konzepte vorstellen, die sich in unserem Alltag bewährt haben. Besonders wichtig ist uns vor allem die aktive Teilnahme der Schüler am Leben in einer Schulfamilie, in der sie sich wohlfühlen. Deshalb werden unsere neuen Schüler bereits vom ersten Schultag an in unserem Tutorensystem aufgefangen und in diversen schulnahen Aktivitäten betreut - von der Gestaltung des eigenen Klassenzimmers bis zu Hilfestellungen bei der Einrichtung unserer digitalen Hilfs- und Kommunikationsmittel. Zu diesen Kommunikationsmitteln zählt neben einem datenschutzkonformen Messenger-System, über das alle Schüler und Lehrer erreichbar sind auch eine selbst entwickelte, digitale Schülerzeitung. Mithilfe unserer Bapp (Bunkerpost als APP) können Schüler, Lehrer und manchmal auch externe Referenten Artikel zu Themen verfassen, die sie bewegen. Von Ernährung, über Fahrradfahren und Gendern bis hin zu aktuellen politischen Themen und Alltagsrassismus oder den neuesten Erfolgen bei der FLL.

Auf diese Weise trainieren die Schüler nicht nur ihre Ausdrucks- und Argumentationsfähigkeiten, sondern haben auch die Möglichkeit, ihren Sorgen und Nöten in einem Rahmen außerhalb von weitgehend unkontrollierten sozialen Netzwerken Ausdruck zu verleihen. Dank einer kürzlichen Renovierung ist unser Schulgebäude nun energieeffizient gestaltet und mit einem zentralen Belüftungssystem ausgestattet. Daher war auch der regelmäßige Luftaustausch in Pandemiezeiten für uns kein größeres Problem. Im Klassenzimmer selbst war es uns ein Anliegen, dass jeder Lehrer den Unterricht so gestalten kann, wie er es für seinen Stil und sein Fach für richtig hält. Deshalb ist in jedem unserer Klassenzimmer vom klassischen „Tafel-und-Kreide-Unterricht“ (allerdings mit Wachsmalstiften) über Unterricht mit Dokumentenkameras und den Einsatz der interaktiven Tafel in verschiedenen Varianten bis hin zur Arbeit mit eigenen Geräten (plattformunabhängig, Windows, Linux, MacOS, IOs, Android) alles möglich. Da wir uns nicht an einen bestimmten Hersteller binden wollen und es nicht für richtig halten, wenn Schulen als verlängerter Werbearm für bestimmte Unternehmen fungieren, haben wir uns entschieden, auf den fest installierten Computern der Schule ausschließlich Linux zu verwenden. Dadurch ist es uns auch möglich gewesen, selbst entwickelte Systeme, wie die Bapp oder unser bargeldloses Zahlungssystem in der Schulmensa nahtlos in das Gesamtsystem zu integrieren. Auch für die Arbeit mit Tablets haben wir den Lehrern keine Vorgaben gemacht. Wir setzen sowohl Klassensätze von Android-Tablets als auch iPads ein. Diese Geräte werden über ein zentrales MDM-System verwaltet. Aus Datenschutzgründen sind dabei einige Funktionen, wie bspw. die Kamera grundsätzlich blockiert, können aber per Knopfdruck freigegeben werden.

Wir betreiben aktive Digitalisierung, wollen aber dabei die immer wichtiger werdende Werteerziehung der Schüler in einer digitalen Welt nicht außer Acht lassen. Deshalb dürfen Schüler bei uns zwar auch mit eigenen digitalen Geräten als Heftersatz am Unterricht teilnehmen, allerdings nur, wenn sie vorher im Rahmen des HSG-Medienführerscheins bewiesen haben, dass sie mit der Technik sicher und verantwortungsvoll umgehen können und sich der Rechtslage in den Bereichen Datenschutz und Urheberrecht bewusst sind. Um auch die Perspektive der älteren Generation mit einfließen zu lassen und das soziale Miteinander zu stärken, arbeiten Schüler und Senioren regelmäßig im „Projekt der Generationen“ an digitalen Projekten zusammen (Handykurs für Senioren, Erstellen eines „Oma-Kochbuchs“, etc.).

Diese und andere Themen erwarten Sie in unserer Session. Bis bald!

Kontaktieren Sie die Vortragenden:

von 14:45 Uhr
bis 15:45 Uhr
(Session)
Die Schule der Zukunft – Ideen und Konzepte, digital und analog